Eine elektrische Dachrinnenheizung kann viele Probleme im Winter verhindern: Sie hält die Dachrinne den Winter über eisfrei und verhindert das Aufplatzen gefrorener Dachrinnen. Auch Schäden durch herabfallende Eiszapfen oder Frostschäden an Bauteilen und Gebäuden werden vermieden.

Da die Rinne eisfrei bleibt, gibt es bei Tauwetter auch keinen Rückstau von Schmelzwasser, der über das Dach in das Gebäude eindringen kann.
Je nach Anforderung werden sie auf Dachkanten, in Fallrohren, in Dachrinnen oder Senken installiert.
Über ein Thermostat wird sichergestellt, dass das Heizungssystem nur im konkreten Bedarfsfall, also im kritischen Temperaturbereich unterhalb von 5°C einschaltet. Steigt die Temperatur an, schaltet sich das System automatisch ab.